Neuigkeiten
31.01.2017, 10:35 Uhr
Erasmus für Jungunternehmer

„Entgegen der vielfach zum Ausdruck gebrachten Meinung, die EU entferne sich vom Bürger, gibt es zahlreiche Fördermaßnahmen, die beim Einzelnen ankommen. Hierzu gehört beispielsweise die Förderung junger Unternehmer im Rahmen von Erasmus für Jungunternehmer (EYE) und Enterprise Europe Netzwerk (EEN). Unternehmergeist und mutige, innovative Ideen sind die Grundvoraussetzung für das Wirtschaftswachstum Europas und werden von der EU zurecht gefördert“, so Godelieve Quisthoudt-Rowohl.

EYE ist ein von der Europäischen Kommission geleitetes Förderprogramm, welches ein- bis sechsmonatige Aufenthalte angehender europäischer Unternehmer von kleinen und mittel-ständischen Firmen bei einem erfahrenen Unternehmer unterstützt. Hierbei werden die Reise- und Aufenthaltskosten von der Europäischen Kommission bezuschusst. Ab 2017 wird das EYE-Programm auch auf Regionen außerhalb der EU ausgeweitet. Neben den Vorteilen für Unternehmer kann es aber auch für Kammern interessant sein, als Vermittlerstellen zu fungieren. Wesentliche Vorteile sind ein erweitertes Netzwerk, ein reichhaltiges Angebot für die eigenen Mitglieder sowie finanzielle Unterstützung für die Vermitt­lungsstelle. Alle weiteren Informationen und der Zugang zum Online-Anmeldetool für Jung- und Gastun­ternehmer können Sie www.erasmus-entrepreneurs.eu entnehmen oder beim Unterstützungsbüro „Erasmus für Jungunternehmer“ anfordern.

Das EEN, welches bereits mit einigen Kammern kooperiert, ist ein Unternehmernetzwerk, das Informationen und Beratung in allen EU-Angelegenheiten sowie Internationalisierungs­aktivitä­ten bietet, beim Finden neuer Geschäftspartner unterstützt und neueste Technologieentwicklungen und Forschungsergebnisse übermittelt. Alle Dienstleistungen werden den kleinen und mittelständischen Unternehmen aus den EU-Mitgliedstaaten und einigen weiteren Ländern sowie den Netzwerkpartnern kostenlos angeboten. Genauere Informationen sind auf der Website http://een.ec.europa.eu/ zu finden.

„Gerade die Förderung junger Menschen durch die Europäische Union ist mir ein besonderes Anliegen, sind sie doch die Säulen unserer zukünftigen Entwicklung. Außerdem gibt es keine bessere Möglichkeit, die Europäische Identität zu stärken, als die Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg“, so Quisthoudt-Rowohl. „Aus diesem Grund unterstütze ich auch die Initiative, Jugendlichen Europäern zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket zu schenken.“